Aufbau des Masterstudiengangs "Industrielle Biotechnologie"

Schon seit einigen Jahren nimmt der Einsatz biotechnologischer Methoden in der Chemieindustrie, aber auch in der Textil-, Lebensmittel- sowie Kosmetikindustrie und vielen weiteren Branchen immer stärker zu. Damit steigt auch der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften, die fähig sind, Wissen der Verfahrenstechnik mit dem der Biotechnologie zu verbinden. Deshalb sind neue Ausbildungswege, die den wissenschaftlichen Nachwuchs für die Industrielle Biotechnologie fit machen, dringend nötig und sehr gefragt.

Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudiengang ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Bereich. Der reguläre Beginn des Studienganges ist jährlich zum Wintersemester. Eine Bewerbung zum Sommersemester ist aber auch möglich.

1. Semester: Für Naturwissenschaftler werden im ersten Semester ingenieurwissenschaftliche Grundlagen der Prozesstechnik vermittelt und im Gegenzug werden Ingenieure in biowissenschaftlichen Grundlagen ausgebildet.

2. und 3. Semester: Im zweiten und dritten Semester erfolgt die fachspezifische Ausbildung in den vier Ausbildungsschwerpunkten Enzyme Engineering, Metabolic Engineering, Bioprocess Engineering und Bioseparation Engineering. Außerdem können die Studierenden je nach Interesse an verschiedenen Wahlmodulen teilnehmen.

Im Ausbildungsschwerpunkt Enzyme Engineering erlernen die Studenten die Gestaltung von Biokatalysatoren für die Industrielle Biotechnologie. Daneben erhalten sie im Schwerpunkt Metabolic Engineering Fachwissen über die Analyse und Gestaltung von Stoffwechselnetzwerken in Mikroorganismen. Beim Bioprocess Engineering erreichen die Studierenden die Methodenkompetenz in der Bioverfahrenstechnik, um optimierte Biokatalysatoren technisch nutzbar, sowie industriell und wirtschaftlich auswertbar zu machen. Im Schwerpunkt Bioseparation Engineering erlernen sie außerdem die Aufarbeitung von Bioprodukten, um die erzeugten Stoffe in der erforderlichen Reinheit industriell und wirtschaftlich bereitstellen zu können.

4. Semester: Im vierten Semester wird der Masterstudiengang mit einer wissenschaftlichen Arbeit zu einem Thema aus der Industriellen Biotechnologie, unter der Betreuung von einem, der am Studiengang beteiligten Professoren, abgeschlossen.

Der erfolgreiche Abschluss des Masterstudiums bietet den Absolventen die Möglichkeit zur Promotion, ermöglicht aber auch den direkten Zugang zu verschiedenen industriellen Branchen wie z. B. zur Chemie-, Pharma-, Umwelttechnik- oder Biotechnologiebranche. Die Bereiche Forschung und Entwicklung, Produktion, Fertigung, Anlagen- und Apparatebau sowie Beratung und Management sind mögliche Arbeitsfelder.


zurück