Was ist Industrielle Biotechnologie?

Auf den Seiten der IBB Netzwerk GmbH wird der Begriff der Industriellen Biotechnologie von den nachfolgend aufgeführten Organisationen - Fraunhofer ISI, OECD und EuropaBio - abweichend, ausgelegt. Das Attribut „industriell“ bedeutet vor allem zweierlei: Erstens große Mengen, zweitens rentable Produktion. Deshalb spielen bei der Industriellen Biotechnologie sowohl ingenieurs- als auch Wirtschaftlichkeitsaspekte eine zentrale Rolle. Industrielle Biotechnologie umfasst hiernach alle Produkte, die industriell und biotechnologisch hergestellt werden, bzw. alle industriellen Methoden mit biotechnologischer Beteiligung in wenigstens einem Verfahrensschritt. Dabei ist es unerheblich, ob sich das Produkt oder die Methode noch in der Entwicklung befinden, insofern als Ziel die industrielle Anwendung angestrebt wird.

Zudem wird unsererseits keine konkrete Unterteilung in Wirtschaftssektoren oder „Farben“ (Pharma/Rot, Pflanzengentechnik/Grün, Umwelttechnik/Grau usw.) vorgenommen, da ausschließlich die (beabsichtigte) Herstellung im industriellen Maßstab, sowie die wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit der Produkte/Verfahren ausschlaggebend sind.

Einige wesentliche Charakteristika bzw. Potentiale der Industriellen Biotechnologie sind:

  • Ersatz bisheriger Prozesse durch umweltfreundliche Herstellungsmethoden bei gleichzeitiger Wirtschaftlichkeit der Produktion („Green Economy“)
  • Erzeugung von Materialien mit neuartigen Eigenschaften
  • Ressourcenschonung und Energieeinsparung
  • CO2-neutrales Wirtschaftswachstum
  • Zunehmende Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen

Die Synthetische Biotechnologie wird als Teilgebiet der Industriellen Biotechnologie verstanden, da in diesem biotechnologischen Bereich u. a. durch die Anwendung gentechnischer Verfahren, neuartige oder verbesserte Produktionsorganismen entstehen, welche wiederum in der industriellen Produktion eingesetzt werden können.

In den nachfolgenden Unterreitern finden Sie die Definitionen des Fraunhofer ISI (von 2007), der OECD (von 2004/2005) und von EuropaBio (von 2003) für die Industrielle/Weiße Biotechnologie.