Nachrichten

Gewählte Filter:

16.11.2017

Kickoff für Forschung zu Plastikpartikeln im Mikrometerbereich: MiPAq – Forschungskonsortium zu Mikroplastik

Plastikmüll in der Umwelt. Quelle: CC0 Public Domain, kakuko - pixabay.com

Schwimmende Inseln aus Plastikmüll in den Ozeanen und Fotos von Meeresvögeln mit Plastikteilchen im Magen gingen über soziale Netzwerke um die Welt. Plastik im Mikrometerbereich und kleiner ist in Kosmetik- und Hygieneartikeln zu...  mehr erfahren

15.11.2017

Neue Förderung für Bioproduktion mit Mikroorganismen

Bakterien. Quelle: CC0 Public Domain, sbtlneet-pixabay.com

Centrum für Biotechnologie wirbt internationale Verbundprojekte ein.Bakterien und Mikroalgen als alternative und nachhaltige Produzenten von Wertstoffen nutzen: Daran forschen die Biologen Professor Dr. Olaf Kruse und Professor...  mehr erfahren

ZIM-KN UseCO2

15.11.2017

CO2-Nutzung geht weiter

Die Partner im Kooperationsnetzwerk „UseCO2“ nutzen Kohlendioxid aus Industrieprozessen bzw. aus der Atmosphäre, um daraus innovative und umweltfreundliche Produkte für Industrie und Alltag herzustellen. Bild: CC0 Public Domain ktphotography / pixabay.com

ZIM-Kooperationsnetzwerk "UseCO2" wird weiterhin gefördert, um aus CO2 innovative und gleichzeitig umweltfreundliche Produkte herzustellen   mehr erfahren

14.11.2017

Kohlendioxid als Rohstoff nutzen

CO2 Logo. Quelle: CCO Public Domain, PeteLinfort - pixabay.com

Chemiker der TU Berlin um Prof. Dr. Peter Strasser aus dem Fachgebiet „Elektrochemische Katalyse und Materialien“ ließen sich von der Biokatalyse zu einem neuen Katalysator für die Kohlendioxidreduktion inspirieren.   mehr erfahren

13.11.2017

Aus Holz wird Hightech

Holzreste. Quelle:CC0 Public Domain, elektrosmart - pixabay.com

Holz ist gemäss Erkenntnissen des Nationalen Forschungsprogramms "Ressource Holz" geeignet, Erdöl in der Chemie und Beton in der Bauindustrie zu ersetzen. Die Forschungsarbeiten zeigen auf, wie man aus Holz wertvolle...  mehr erfahren

09.11.2017

Bio-Stents erhöhen Herzinfarkt-Risiko

Zehn Monate nach Implantation bestätigt eine Aufnahme mit optischer Kohärenztomographie die korrekte Position des Bio-Stents (links). Dennoch sind sechs Monate später die Stentstreben eingebrochen (Bild rechts). Dies führte zu Gerinnselbildung und Herzinfarkt. Quelle: Universitätsklinik für Kardiologie, Inselspital, Universitätsspital Bern

Biologisch abbaubare Stents galten als Ideal-Lösung bei verengten Herzkranzgefässen. Doch statt sich in Wohlgefallen aufzulösen, führen die «Bio-Stents» paradoxerweise häufiger zu weiteren Infarkten als herkömmliche...  mehr erfahren

08.11.2017

Neu entdeckter Pilz füttert Pflanze mit Phosphor

Pilze. Quelle: CC0 Public Domain, chrissmith12 - pixabay.com

Forscher und Forscherinnen der Uni Köln haben entdeckt, wie ein bisher unbekannter Pilz eine Pflanze mit dem wichtigen Mineralstoff Phosphor versorgt. Die Erkenntnisse sind wichtig für Neuzüchtungen von Pflanzen, die optimal mit...  mehr erfahren