Überblick der Sub-Netzwerke

Sub-Netzwerk Advanced Biomass Value

Advanced Biomass Value (ABV):
Ziel von ABV ist es, Algenbiomasse stofflich sowie energetisch zu nutzen: Aus den in den Algen enthaltenen Lipiden sollen hochwertige Schmierstoffe hergestellt werden. Die restliche Algenbiomasse wird weiterverwendet, um Biokerosin zu produzieren.


Sub-Netzwerk Bioplastik

Netzwerk "BioPlastik" (ehem. ZIM-Kooperationsnetzwerk "BioPlastik"):
Im Netzwerk "Bioplastik" arbeiten die Partner daran, Projekte zur Entwicklung von innovativen, biobasierten, abbaubaren und gleichzeitig preisgünstigen Biopolymeren durchzuführen. Offizielle Projekt-Webseite: www.netzwerk-bioplastik.de


Sub-Netzwerk TeFuProt

Innovationsallianz "Technofunktionelle Proteine" - TeFuProt:
In TeFuProt arbeiten 12 Partner zusammen, deren Ziel darin besteht, eine breite Palette verschiedenster Anwendungen für eine bisher wenig beachtete Klasse von nachwachsenden Rohstoffen zu finden: den Proteinen.


Sub-Netzwerk ZIM-KN UseCO2

ZIM-Kooperationsnetzwerk "UseCO2" (ZIM-KN UseCO2):
Das ZIM-Kooperationsnetzwerk "UseCO2" stellt sich der Herausforderung, Kohlendioxid (CO2) als Rohstoff für verschiedene Alltagsprodukte zu nutzen. Offizielle Projekt-Webseite: www.useco2.net


Sub-Netzwerk ZIM-KN Waste2Value

ZIM-Kooperationsnetzwerk "Waste2Value" (ZIM-KN W2V):
Im ZIM-Kooperationsnetzwerk "Waste2Value" liegt der Schwerpunkt auf der Nutzung von Reststoff- und Abfallströmen, um daraus Spezial- und Basischemikalien, wie z. B. sekundäre Pflanzenstoffe oder Butanol zu gewinnen. Offizielle Projekt-Webseite: www.netzwerk-waste2value.de


Sub-Netzwerk BBI/BIC

Abgeschlossen - Biobased Industries Consortium (BIC) und Bio-Based Industries (BBI):
Die IBB wurde von Mitte 2013 bis Ende 2016 von insgesamt 10 KMUs beauftragt, diese im privaten Teil "BIC" der öffentlich-privaten Partnerschaft "Biobased Industries - BBI" des europäischen Programms für Forschung und Innovation „Horizont 2020“ zu vertreten.


Sub-Netzwerk IBP

Abgeschlossen - Netzwerk IBP:
Das erste und in 2013 erfolgreich abgeschlossene Sub-Netzwerk, stellt der „Cluster IBP“ mit seinen neun Einzelprojekten dar.

 

 

Headerbild (Uhrwerk/Zahnräder): ©Harry Hautum/pixelio.de