Projektpartner von Advanced Biomass Value

Im ABV-Verbundprojekt bündeln folgende Projektpartner ihre Kompetenzen:

  • Airbus Group Innovations (ehem. EADS Innovation Works):
    Eine moderne funktionierende Welt(-wirtschaft) ist ohne Mobilität nicht denkbar und der Luftverkehr ist in der globalen Gesellschaft ein entscheidender Faktor. Diese Mobilität benötigt Treibstoff. Die einzige z. Zt. für die nahe Zukunft greifbare Alternative stellen Biokraftstoffe dar. Somit soll im Rahmen dieses Projektes eine wissenschaftliche Basis für High-tech Technologie zur möglichen industriellen Produktion von Biomasse zur Biokerosinproduktion erarbeitet werden. Webseite: www.airbusgroup.com/int/en/innovation-environment/airbus-group-innovations.html
  • BBSI UG:
    BBSI UG ist ein KMU, das in den Bereichen nachhaltiger Baustoffentwicklung sowie energetischer und stofflicher Nutzung von Biomasse tätig ist. Webseite: http://bb-si.com
  • Bauhaus Luftfahrt e.V.:
    Das Bauhaus Luftfahrt ist eine gemeinnützige interdisziplinäre Forschungseinrichtung, die sich mit der Zukunft der Mobilität im Allgemeinen und der Zukunft des Luftverkehrs im Besonderen befasst. Ziel der Forschungsarbeit ist es, das komplexe System der Luftfahrt aus vielerlei Blickwinkeln zu betrachten: Bei allen Projekten werden technische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und ökologische Aspekte ganzheitlich berücksichtigt. Die erneuerbare Energieversorgung stellt dabei ein wichtiges Themenfeld dar. In diesem Zusammenhang werden am Bauhaus Luftfahrt bspw. Fragestellungen zu Biomassepotenzialen, Ökobilanzen, ganzheitlichen Kraftstoffbewertungen und erneuerbaren nicht-biogenen Kraftstoffoptionen bearbeitet. Das Bauhaus Luftfahrt wird getragen von den vier Luft- und Raumfahrtunternehmen Airbus Group, Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft (IABG), Liebherr-Aerospace und MTU Aero Engines sowie einer Förderung durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Webseite: www.bauhaus-luftfahrt.net
  • EMA-Universität-Greifswald - Lehrstuhl für Pharmazeutische Biologie:
    Der Lehrstuhl für Pharmazeutische Biologie befasst sich mit der Isolation mariner Mikro- und Makroorganismen. Die annotierte Algenstammsammlung des Lehrstuhls enthält 350 verschiedene Algenstämme die auf ihre Biomasse-Bildung und Taxonomie hin charakterisiert sind. Zugang zu Süß-, Brack- und Salzwasser in der Umgebung des Greifswalder Boddens ermöglicht die kontinuierliche Isolation und Spezifizierung neuer Algenstämme. Webseite: http://pharm1.pharmazie.uni-greifswald.de/biol/index.html
  • Fuchs Schmierstoffe GmbH:
    Als Partner der Automobilindustrie und 100%ige Tochter des Weltmarktführers Fuchs Petrolub AG produziert die Fuchs Schmierstoffe GmbH an zwei deutschen Standorten Motoren- und Getriebeöle, Stoßdämpferöle, Hydrauliköle, Industrieschmierstoffe, Metallbearbeitungsflüssigkeiten, Reiniger und Korrosionsschutzmittel sowie Schmierfette. Fuchs weist einen besonders hohen Grad an Rohstoffvielfalt im Produktprogramm auf. Als Beispiel sei hier genannt, dass Fuchs der Marktführer beim Angebot an umweltverträglichen Schmierstoffen auf Basis biogener Syntheseester ist. Webseite: www.fuchs-europe.de
  • NATECO2 GmbH & Co KG:
    Durch die Extraktion mit CO2 kann auf organische Lösemittel verzichtet werden. Bei dem Verfahren fallen daher keine Lösemittelrückstände an. Durch das Recycling von Prozess-Kohlendioxid und der Rückgewinnung des CO2’s im Verfahren gilt die Methode zusätzlich als besonders umweltschonend. NATECO2 verfügt sowohl im F&E- als auch im Produktionsmaßstab über langjährige Erfahrungen bei der Extraktion von Algen und Hefen. Die CO2-Technolgie ermöglicht hierbei eine 1-Schritt-Fraktionierung der Lipide und Restbiomasse. Webseite: www.nateco2.de/de/
  • Speetect High Speed Biodetection Systems:
    Die SPEETECT High Speed Biodetection Systems wurde 2013 aus EADS Innovation works, der zentralen Forschung der EADS, ausgegründet mit dem Ziel, Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der unspezifischen und spezifischen Bakteriendetektion zu einer vermarktbaren Gerätefamilie weiterzuentwickeln und damit zu industrialisieren. Innerhalb des ABV Projekts entwickelt die Speetect GmbH Biosensoren zur on-site Kontrolle von Kontaminationen in der Algenkultivierung. Webseite: www.speetect.de
  • TU München - Fachgebiet Industrielle Biokatalyse:
    Das Fachgebiet Industrielle Biokatalyse befasst sich mit der Isolation, Charakterisierung und prozessnahen Optimierung von Enzymen und Mikroorganismen zur Produktion industrieller Plattformchemikalien. Ein Forschungsfokus ist die Umsetzung biogener Rest- in Wertstoffe durch biotechnologische Verfahren. Webseite: www.ibc.ch.tum.de
  • TU München - Lehrstuhl Chemie Biogener Rohstoffe, Abt. Biochemie und Enzymologie:
    Die Abteilung Biochemie und Enzymologie befasst sich mit der Isolation und molekularbiologischen Optimierung von Biokatalysatoren für eine stoffliche Nutzbarmachung nachwachsender Rohstoffe. Webseite: www.rohstoffwandel.de
  • TU München - Lehrstuhl für Bioverfahrenstechnik:
    Der Lehrstuhl für Bioverfahrenstechnik befasst sich mit allen Aspekten der technischen Nutzung biologischer Stoffumwandlungen. Er verfügt über langjährige Erfahrungen in der Handhabung und Kultivierung von Mikroorganismen vom Labor bis in den technischen Maßstab. Webseite: www.biovt.mw.tum.de
  • TU München - Lehrstuhl für Technische Chemie II:
    Der Lehrstuhl für Technische Chemie II bearbeitet die katalytische Umsetzung von komplexen Biomassen in hochwertige Flugkraftstoffe. Webseite: www.tc2.ch.tum.de