Relevanz von Advanced Biomass Value für Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft

Das Projekt Advanced Biomass Value (ABV) ist für mehrere Wirtschaftszweige, für den wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn und für eine nachhaltige Gesellschaft von großer Relevanz. In ABV sollen zukunftsweisende Innovationen angestoßen werden, die nicht nur auf eine nachhaltige Energieversorgung zielen, sondern die integrative Verwertung der gesamten eingesetzten Biomasse im Fokus haben. Deshalb bearbeiten die Projektpartner Fragestellungen in so verschiedenen Bereichen wie Flugkraftstoffe, Schmier- und Baustoffe, Basistechnologien, als auch Lipid-Extraktionsverfahren und Lebenszyklusanalysen. Durch diese breite Aufstellung soll es den Partnern möglich werden, eine Bioraffinerie, frei von Rest- oder Abfallströmen, zu schaffen.

Folgende Bereiche werden im ABV-Projekt direkt bearbeitet:

  • Basistechnologien: In Advanced Biomass Value identifizieren die akademischen Projektpartner optimale Algenstämme sowie Fett-Hefestämme und erarbeiten neue bio-basierte Technologien zur Algenlipidmodifikation als auch zur Biomasse-Hydrolyse. Außerdem optimieren sie verfahrenstechnische Aspekte der technischen Kultivierung von Algen- und Hefestämmen. Zusätzlich werden neue Verfahren zur direkten Umwandlung von Biomasse in Biokerosin erarbeitet.
  • CO2-basierte Lipid-Extraktionsverfahren: Die in ABV entwickelten Verfahren zur Extraktion von lipidhaltiger, wässriger Biomasse eröffnen neue energie- und masseneffiziente Verfahren zur Biomasseextraktion, da eine vorherige Trocknung der Biomasse entfällt. Durch erarbeiten des neuen CO2-Extraktionsverfahrens soll die Herstellung von Biokraftstoffen aus Algenbiomasse als auch die Extraktion von Terpenen und Pigmenten aus pflanzlicher Biomasse einen grundlegenden Wandel erfahren.
  • Flugkraftstoffe: Bisher gibt es für die Luftfahrtindustrie keine Alternativen zu Mineralöl-basiertem Kerosin. Die Verfügbarkeit von Pflanzenölen und -fetten reicht einerseits für die Bedürfnisse der Luftfahrtindustrie nicht aus und ihre Nutzung konkurriert andererseits mit der Nahrungsmittelproduktion. Das ABV-Projekt eröffnet dagegen eine auf Algenbiomasse basierende, innovative und neue Möglichkeit.
  • Baustoffe: Die Baustoffindustrie sucht nach neuen Materialien, die durch Energie- und CO2-sparende Herstellungsmethoden Alternativen zu konventionellen Zementen bieten. In ABV sollen deshalb aus den Reststoffen der Lipid-Gewinnung CO2-bindende Baustoffproduktlinien mit vergleichbaren physikalischen Eigenschaften wie konventioneller Zement und Klinker entwickelt werden.
  • Schmierstoffe: Der Bedarf an Schmierstoffen im Jahr 2007 betrug rund 42 Millionen Tonnen, die zum Großteil als Maschinen- und Hydrauliköle eingesetzt wurden. Die aus dem ABV-Projekt resultierenden Algenöle und biotechnologisch funktionalisierten Lipide bieten Entwicklungschancen für innovative Produktlinien, welche auf nachwachsenden Rohstoffquellen - anstelle fossiler Quellen - basieren. Deshalb sollen mögliche Einsatzgebiete bestimmter Lipidfraktionen im Bereich der Schmierstoffe ergründet werden.
  • Lebenszyklus- und Prozessanalyse: Die Entwicklung eines alternativen Kraftstoffproduktionspfades muss stets mit Blick auf eine zukünftige kommerzielle Umsetzung erfolgen. Die Prozessanalysen liefern zum einen die Basis für eine Bewertung in Form einer Lebenszyklusanalyse, und damit einhergehend einer Bilanzierung aller Stoff- und Energieströme der gesamten Prozesskette, sowie einer ökonomischen Betrachtung. Zum anderen soll die Bewertung der neuen Verfahren im Vergleich zu anderen, alternativen Produktionspfaden für Flugkraftstoffe sowie zu konventionellem Kerosin die Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit der neuen Variante untersuchen.